Vereinspokal 2010

25.12.2010

Werner Vonderlage gewinnt den "Pott"


Vereinspokalmeister 2010:
Werner Vonderlage
Der SK Sieker Vereinspokal wurde in diesem Jahr nach dem schon gewöhnlichen Modus ausgetragen: Alle Spieler wurden in zwei Gruppen eingeteilt und hatten etwas über vier Monate Zeit, um im Rundensystem die besten Vier jeder Gruppe auszuspielen.
In der A-Gruppe gab es einen klaren Favoriten - Vereinsmeister Werner Matthigack, der sich am Ende mit 8,5 aus 9 Punkten verdient und souverän den Gruppensieg holte. Um die restlichen drei begehrten Plätze wurde aber hart bis zur letzten Runde gekämpft. Nur die bessere Feinwertung brachte den zweiten Spielleiter Dietrich Schulz auf den zweiten Tabellenplatz.
Somit konnte Alexander Butwilowski mit der gleichen Punktzahl lediglich Dritter werden. Schicksalsträchtig war die Feinwertung auch für den ersten Vorsitzenden Rainer Borgstedt, der im Endeffekt nur den fünften Platz belegte und seinen ehemaligen Ausbildungsguru Hans-Dietrich Suchland vorbei ließ.
In der B-Gruppe fiel die Entscheidung nicht so schwer. Der erste Spielleiter Alexander Stakhanov wurde unbesiegt mit 6 aus 7 Punkten Gruppenerster. Werner Vonderlage blieb mit einem Remis mehr, aber auch ungeschlagen Zweiter. Ralf Bascheck erkämpfte sich mit einem soliden Spiel während der ganzen Vorrunde den dritten Platz, gefolgt von Ludwig Röver, der auch in diesem Turnier friedlich gestimmt war: Fünf Unentschieden aus sieben Partien!
Die Finalrunden wurden wie letztes Jahr im KO-System ausgetragen. Bei einem Remis in der Partie mit der klassischen Zeitkontrolle waren zwei Blitzpartien und - wenn nötig - die entscheidende Armageddon-Partie vorgesehen. Keiner der Finalisten wollte jedoch soweit gehen: Alle versuchten, bereits in der ersten Partie den Kampf für sich zu entscheiden.
Bis auf Dietrich Schulz, der für seinen Einzug ins Halbfinale im Duell gegen Ralf Bascheck alle vier Partien verbrauchte, konnten alle Favoriten diese Aufgabe meistern. Werner Matthigack gewann gegen Ludwig Röver, Alexander Stakhanov besiegte Hans-Dietrich Suchland und Werner Vonderlage triumphierte gegen Alexander Butwilowski.
Im ersten Halbfinale konnte Werner Vonderlage sich gegen den SK Sieker Vereinsmeister Werner Matthigack durchsetzen: Von den ersten Zügen an attackierte er mit Weiß die schwarzen Bastionen und führte seinen Angriff trotzt mühsamer Verteidigung des Gegners erfolgreich zu Ende.
Im Kampf der beiden Spielleiter lieferte Alexander Stakhanov mit Schwarz eine fehlerlose Partie ab und konnte das zweite Halbfinale gegen Dietrich Schulz für sich entscheiden. Somit stand Alexander zum ersten Mal endlich im Vereinspokalfinale und musste nach einer kurzen Auslosung wieder mit schwarzen Steinen gegen Werner Vonderlage antreten.
Im Finale überzeugte Werner Vonderlage mit einem souveränen Spiel und konnte, wenn auch mit Hilfe seines Gegners, der die Partie im Grunde genommen einzügig einstellte, den SK Sieker Vereinspokal 2010 verdient gewinnen!

Herzlichen Glückwunsch Werner!
Von : Alexander Stakhanov

Schachklub Sieker Bielefeld