Vereinsmeisterschaft 2011

(dem Werner-Gerdt-Turnier)

Gewinner ist

Dietrich Schulz

12.02.2011
Titelverteidiger Werner Matthigack (li.)
spielt gegen Aufsteiger Peter Munsche

In der ersten Runde spielfrei:
Karsten Schöne (li.) und Nenad Vidinovic

Der Turnierleiter des Schachklub Sieker, Alexander Stakhanov, freut sich wieder über eine sehr gute Teilnahme von 26 Mitgliedern zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft, die in zwei Gruppen ausgetragen wird.

In der Gruppe A spielen 11 Teilnehmer in einem Rundenturnier den neuen Vereinsmeister aus.
Als Favorit auf den Meistertitel wird Karsten Schöne gehandelt, der zurzeit nach DWZ-Liste spielstärkster Siekeraner ist. Seine Konkurrenten versuchen natürlich dieses zu mit spielerischen Mitteln zu Vereiteln. Werner Matthigack, Titelverteidiger, und Heinz Detert konnten Karsten Schöne jeweils ein Remis abringen.
Ludwig Röver (li.) versucht den Wiederaufstieg
und möchte
Dietrich Spellmeyer einen Punkt abjagen.

Klaus Pointke (li.) beim Analysieren mit Hans-Dieter Berlik

Zurzeit führt Werner Vonderlage die Tabelle ungeschlagen mit drei Punkten an und versucht sich vom Verfolgerfeld abzusetzen.
Einen spannenden Wettkampf wird auch am Tabellenende erwartet, denn die drei letzt Platzierten steigen in die B Gruppe ab. Voraussichtlich werden Ralf Bascheck, Rainer Borgstedt, Peter Munsche und Thorsten Prasse gegen den Abstieg kämpfen.

In der Gruppe B meldeten sich 15 Vereinsmitglieder zum Turnier an. Im Turniermodus Schweizer System versuchen sich die drei besten Schachspieler ein Ticket für die A Gruppe zu erkämpfen. In dieser Gruppe liegt momentan Dietrich Suchland mit drei Punkten in Führung und versucht den Abstieg aus dem letzten Jahr wieder wett zumachen.
Das Verfolgerfeld bestehend aus Hans-Dieter Berlik, Alexander Butwilowski und Ludwig Röver sind ernst zunehmenden Gegenspieler die um den Aufstieg mitmischen werden.

Der Schachklub Sieker freute sich am ersten Turnierabend ein neues Vereinsmitglied im Verein zu begrüßen. Nach langer Schachpause meldet sich Nenad Vidinovic zum Schachsport zurück und versucht wieder sein Können im Schach unter Beweis zustellen.

Von: Rainer Borgstedt

Schachklub Sieker Bielefeld