12.04.2009

Werther Jugend-Open 2009

Wann wird das Wetter immer im Frühling sonniger? Ganz einfach, beim Werther - Open zu Beginn der Osterferien. In diesem Jahr gingen 58 Jugendliche vom 03. bis zum 05. April aus verschiedenen Vereinen an den Start.

Michael Epp (links) und Thomas Harms vor Beginn der 2.Runde
Der SK Sieker wurde von Jungspielern: Florian Beizai, Michael Epp, Darian Gernhuber, Thomas Harms sowie Marcel Wörmann vertreten. Die Siekeraner Jugendlichen überzeugten im Turnierverlauf mit einem großen Kampfwillen und hoher Konzentration bei langen Partien. Darian Gernhuber Einsatz war gefährdet, weil er gesundheitlich etwas angeschlagen war. Der Kampfeswille überwog jedoch bei Darian Gernhuber und er zeigte eine sehr gute Turnierleistung mit vier Gewinnpartien aus sieben Runden. Ein fünfter Punkt wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen, doch leider entscheidet ein Schachspieler für eine falsche Fortsetzung seiner Partie oder lässt aus Versehen eine Figur stehen. Trotzdem erspielte Darian Gernhuber einen verdienten 19. Tabellenplatz. Michael Epp ging mit dem Ziel an den Start mehr als zwei Punkte zu erkämpfen als im letzten Jahr. Seine Zielsetzung war sehr realistisch, weil seine Spielstärke in den letzten Mannschaftskämpfen zugenommen hat. Michael Epp setzte sich nicht unter Druck spielte

Darian Gernhuber in Angriffsposition
locker auf, erkämpfte ebenfalls vier Punkte und landete auf Platz 20. Florian Beizai gab in diesem Jahr sein erstes Debüt beim Werther - Jugend - Open und Betreuer Rainer Borgstedt war gespannt, wie sich der jüngste Siekeraner sich durchsetzen würde. Florian Beizai ist für seinen geringen Bedarf an Bedenkzeit bekannt. Bei diesem Turnier musste er schon ein Mal mehr als 30 Minuten nachdenken, was nicht zu seinem Schaden war. Wenn man einen Fehler gegen Florian Beizai begeht, nutzt dieser Ihn gnadenlos aus. Diese Erfahrung musste der eine oder andere stärkerer Gegenspieler erfahren.
Am Ende des Turniers hatte Florian Beizai auch vier Punkte eingesammelt und sicherte den 21. Tabellenplatz. Für den Sieker Neuzugang Thomas Harms war das Jugendopen der Einstand im Turnierwettkampf. Thomas Harms beherzigte die Übungsstunden aus dem Jugendtraining, spielte Eröffnungen ohne nennenswerte Fehler, überlegte nach den besten Zügen

Marcel Wörmann wartet auf seinen nächsten Gegenspieler
nach und wurde schließlich mit drei Siegespunkten am Ende belohnt. Auch bei Thomas Harms wäre ein weiterer Punkt auf der Habenseite möglich gewesen, wenn er mehr spielerische Erfahrungen besessen hätte. Marcel Wörmann, letzter Jugendlicher aus Sieker bei diesem Turnier, erkämpfte leider nur einen Sieg. Marcel Wörmann zeigte in einigen Partien aus dem Jugendturnier gute Ansätze sein Spiel ohne größeren Fehler ausgeglichen zu halten. Da er leider ohne lange Bedenkzeit auf die Züge seine Gegenspieler antwortet, stellt er unnötig Figuren ein und später seine Schachpartie ein. Trotzdem gab er niemals auf und kämpfte sich wacker durch das ganze Turnier hindurch. Neben dem Schachspielen war in den Pausen zwischen den Schachrunden auf dem Schulhof der Grundschule Werther Fußball und Tischtennis bei den Kids angesagt. Da die Ballspiele an den körperlichen Kräfte zerrten, mussten die Batterien der Jugendlichen wieder aufgeladen werden - und dieses natürlich mit leckeren Eis aus der nahe liegende Eisdiele. Die Einsatzbereitschaft aller Kinder wurde bei der Siegerehrung durch die Turnierleitung und der Bürgermeisterin gewürdigt. Die ersten drei Pokalplätze gingen an den Gütersloher Schachverein: 1. Platz: Florian Fortenbacher mit 6,5 Punkten, 2. Platz: Luca Wilke mit 6 Punkte und Kevin Kleinelümern mit ebenfalls 6 Punkte - Herzlichen Glückwunsch. Natürlich gingen alle anderen Turnierteilnehmer nicht leer aus. Die Turnierleitung hielt für alle Spieler Urkunden und kleine Präsente bereit. Das Jugendturnier in Werther war wieder ein großartiges Schachereignis für alle Teilnehmer. Die Turnierleiter Michael Henkemeier freut sich sch auf das nächste Werther - Jugendopen im nächsten Jahr.

Ein nachdenklicher Florian Beizai :-)

Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld