24.04.2003

Werther Open 2003

Schloß-Open in Werther



Vom 11.-13.4.03 fand in Werther wieder das Schloß-Open statt. Bei der mittlerweile 9. Auflage stellte der SK Sieker 5 von ca. 200 Teilnehmern. In der A-Gruppe (DWZ ab 1900) nahmen neben einigen Großmeistern und Internationalen Meistern auch Marko Suchland, Meik Dittrich und Karsten Schöne teil.
In der B-Gruppe (DWZ 1600-1950) spielten Dietrich Schulz und Rainer Borgstedt.
Für ein Turnier dieser Größe begann die erste Runde recht pünktlich. Der Veranstalter gab am Freitag um ca. 18.00 Uhr die Runde frei (geplanter Beginn war 17.30 Uhr). Die ersten 6 Bretter der A-Gruppe wurden in jeder der 5 Runden live im Internet übertragen. So konnte man immer zeitnah sehen wie die "ganz Großen" ziehen.
Die erste Runde bescherte Marko, Meik, Karsten und Rainer allesamt nominell stärkere Gegner, während Dietrich von der DWZ-Zahl her vor einer lösbaren Aufgabe stand.
Nachdem von Dietrich der Gegner in eine Eröffnungsfalle getappt ist, war die Partie für ihn auch schnell gewonnen. Für Rainer begann das Turnier leider nicht sehr gut. Er musste am Freitagabend die erste Null hinnehmen und das ausgerechnet auch noch gegen Schachfreund Ludwig Röver.
Na ja, schlechter konnte das Turnier für Rainer jetzt nicht mehr werden.
Marko, Meik und Karsten erreichten nach jeweils schwierigen Partieverlauf ein Remis.
Der Samstagmorgen begann spektakulär. Marko´s Gegner stellte bereits früh eine Figur ein und musste die Waffen strecken. Rainer machte seine Schlappe vom Vortag wett und gewann.
Dietrich spielte gegen seine junge Gegnerin ein schnelles Remis. Auch Meik und Karsten kamen nach einiger Spielzeit jeweils zu einem weiteren halben Punkt.
Nach der Mittagspause ging es um 16.00 Uhr in die Nachmittagsrunde.
Dietrich spielte wieder ein relativ schnelles Remis und bewahrte sich die Chance auf die höheren Plätze. Rainer hat seine Partie leider verloren, so dass er sich im unteren Mittelfeld wieder fand.
Karsten sah sich einem heftigen Angriff seines Gegners ausgesetzt. Mit Glück konnte er ins Remis entweichen, vielleicht war die Schlussstellung sogar wieder für ihn gewonnen.
Marko rückte durch seinen Erfolg am Morgen bis zu Brett 8 vor. Sein Gegner war dementsprechend stark und dafür sollte er nun Tribut zollen.
Meik spielte sein drittes Remis und hat sein Ziel, die zweite Elo-Halbzahl, erreicht. Er wird damit in der nächsten ELO-Liste auftauchen.
Der Sonntag begann für Karsten sehr übel. Schon früh stellte er eine Figur ein. Nach gut 2 Stunden Spielzeit streckte er die Waffen.
Dietrich spielte sein drittes Remis in Folge, wobei er nach der Eröffnung eine unangenehme Stellung hatte. Diese konnte er dann aber ausgleichen.
Rainer entwickelte sich langsam zum Pechvogel. In besserer Stellung ließ er sich mattsetzen. Auch für Meik und Marko hatte der Sonntag nicht gut begonnen.
Beide verloren ihre Partien.
Um 15.00 Uhr begann dann am Sonntag die Schlussrunde.
Marko spielte, ebenso wie Dietrich, ein schnelles Remis, Meik beendete das Turnier leider mit einer Niederlage und Karsten musste hart ums Remis kämpfen. Er hatte eine Figur für 2 Bauern weniger. Durch Abtausch erreichte er dann aber doch noch den Remishafen.
Rainer konnte nach langem Kampf seinen zweiten vollen Punkt einfahren und beendete das Turnier für ihn versöhnlich.

Die Ergebnisse der Siekeraner lauten also
A-Gruppe:
Marko Suchland: 2 Punkte aus 5 Partien Platz 45/72
Meik Dittrich: 1,5 Punkte aus 5 Partien Platz 58/72
Karsten Schöne: 2 Punkte aus 5 Partien; Platz 47/72

B-Gruppe:
Dietrich Schulz 2,5 Punkte aus 5 Partien Platz 21/78
Rainer Borgstedt 2 Punkte aus 5 Partien Platz 57/78

Eine Überraschung gab es in der A-Gruppe. Seriensieger GM Vladimir Epischin musste sich mit Platz 2 begnügen. Nach Buchholzwertung gewann IM Rainer Polzin (Berlin-Neukölln) das Turnier.
Die B-Gruppe gewann J. Stork aus Lieme, während in der C-Gruppe L. Alvarez aus Everswinkel gewonnen hat.
Abschließend kann man nur nochmal ein Lob an die Veranstalter aussprechen, die das Turnier hervorragend ausgerichtet haben.
Man kann sich schon auf die 10. Auflage im Jahr 2004 freuen.

Von: Karsten Schöne

Schachklub Sieker Bielefeld