28.08.2005

2005
SK Sieker gewinnt den 13. Freundschaftskampf gegen Steinhagen

Es ist schon eine schon Tradition der Schachvereine aus Sieker und Steinhagen geworden, vor der nächsten Schachsaison ihre Kräfte in einem Freundschaftskampf zu testen.
Am letzten Samstag trafen sich die Mitglieder beider Vereine zum 13. Mal zu diesem Schachevent. Das geistige Kräftemessen fand wieder im schönen und gemütlichen Spiellokal dem Heimathaus Steinhagen statt. Dieser Freundschaftskampf wirft für die beiden ersten Mannschaften einen gewissen Schatten voraus, da beide Vereine im November diesen Jahres in der Verbandsklasse zu einem Punktespiel aufeinander treffen werden.
Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung nahmen alle Beteiligte an ihren zugewiesenen Schachbrettern platzt, um das Spiel zu eröffnen. Am ersten Brett spielte unser Vereinsvorsitzender Dietrich Schulz gegen Bernd Schürmann. Dietrich Schulz vertändelte sich im Eröffnungsspiel, verlor zwei Bauern und erhielt zusätzlich auch die schlechtere Stellung. Bernd Schürmann erhöhte weiterhin den Druck auf die Stellung von unseren 1. Vorsitzenden und man musste eine schnelle Niederlage einkalkulieren. Doch die Glücksgöttin Fortuna hatte Mitleid mit Herrn Schulz. Mit den Worten "Ich probiere mal ne Kombi" verrechnete sich der Mann aus Steinhagen und Dietrich Schulz gewann aus heiterem Himmel seine Schachpartie.
Am Brett Nr. 2 versuchte Jörg Gareiss mit den schwarzen Steinen gegen Frank Beckmann sein spielerisches Können durch zusetzten. Jörg Gareiss wählte die Holländische Eröffnung und konnte eine gute Ausgangsposition für das Mittelspiel einnehmen. Er startete einen schönen Angriff auf die Königsstellung von Frank Beckmann. Dieser konnte der Angriffswalze nichts entgegen setzen und gab kurz vor dem Matt auf.
Geschäftsführer Rainer Borgstedt saß am dritten Brett Robert Schley gegenüber und versuchte in seinem ersten Spiel die Pechsträhne aus der letzten Saison zu brechen. Die Partie begann für Rainer Borgstedt recht positiv, da er seine Eröffnung mit Entwicklungsvorteil und einem Qualitätsgewinn abschließen konnte. Im Mittelspiel verbrauchte der Geschäftsführer kostbare Zeit und wählte ungenau Züge. Robert Schley bemerkte diese Schwäche und erhöhte seine Spielgeschwindigkeit, um den Siekeraner im Schnellspiel zu Fehlern zu verleiten. Rainer Borgstedt ging seinem Gegenspieler auf dem Leim, verspielte seinen Vorteil und am Ende blieben beiden Spielern nur König und Dame auf dem Brett sowie ein remis übrig.
Justina Grodecki musste am vierten Brett ihr Können gegen Stefan Mascheck ausprobieren. Beide Spieler konnten ihr materielles und positionelles Gleichgewicht über einen langen Zeitraum im Gleichgewicht halten. Im Ende des Mittelspiels konnte Justina Grodecki ihrem Kontrahenten einen Mehrbauern abgewinnen und erhielt zusätzlich zwei gefährliche verbundene Freibauern am Damenflügel. Beide Spieler kamen zusätzlich in eine Zeitnotphase, welche Stefan Mascheck bedauerlicherweise zum Verhängnis wurde und die Spielerin vom SK Sieker zum Punktgewinn führte.
Am fünften Brett saßen sich Thorsten Prasse und Lore Preiß als nächste Spieler gegenüber. Thorsten Prasse konnte in einer Damenbauerneröffnung einen Entwicklungsvorsprung erspielen und zusätzlich durch eine passive Spielweise von Lore Preiß das Zentrum mit seien Bauern beherrschen. Thorsten Prasse nutzte seinen spielerischen Vorteil voll aus. Er startete einen Königsangriff mit Mattdrohungen, welche Lore Preiß mit Qualitätsverlust abwehren musste. Thorsten Prasse erhöhte weiter den Druck auf die Königsstellung von Lore Preiß. Am Ende der Partie musste Lore Preiß auch noch ihre Dame hergeben und gab dann schließlich die Schachpartie auf.
Klaus Pointke ging für den SK Sieker am siebten Brett gegen Günther Bradtke ins Rennen. Günther Bradtke wählte die Aljechin - Verteidigung gegen Klaus Pointke aus. Der Mannschaftsführer der dritten Mannschaft aus Sieker bereitete diese Eröffnung keine Probleme. Nach der Eliminierung des gegnerischen Läuferpaares konnte Klaus Pointke eine gute Ausgangsposition für das Endspiel mit Schwerfiguren erkämpfen. Günther Bradtke musste seinen Turm und seine Dame abtauschen und musste ein Endspiel mit zwei Minusbauern bestreiten. Klaus Pointke überließ Günther Bradtke keine Chance und gewann die nächste Partie für den SK Sieker.
Am achten Brett spielten Alexander Slodowski für Steinhagen und Frank Hannemann für Sieker ihre Schachpartie. In einer Englischenpartie kämpften beide Spieler um die Vorherrschaft im Zentrum. Frank Hannemann verzichtet auf eine Rochade, um seinen zweiten Turm schnell zur Unterstützung für einen Angriff auf die gegnerischen Königsstellung zu entwickeln. Weiterhin sorgten Frank Hannemanns Springerpaar im Zentrum für gefährliche Bedrohungen. Alexander Slodowski konnte seine letzten Figuren kaum entwickeln und richtige postieren. Durch einen Konzentrationsfehler verlor der Spieler aus Steinhagen noch einen Turm ohne materielles Gegengewicht. Schließlich machte der Faktor Zeit der Partie ein glückliches Ende für Frank Hannemann.
Hans-Dieter Berlik gewann gegen Gerhard Preiß und Uwe Rahnenführer verlor seine Partie gegen den Jugendlichen Julian Femmer. Leider kann ich zu diesen Schachpartien keinen kurzen Kommentar abgeben, weil keine Notation der Spiele vorliegt.
Der SK Sieker konnte seine Niederlage aus dem letzten Jahr mit einem Sieg in Höhe von 7,5:1,5wieder gut machen. Bedauerlicherweise konnten einige spielstarke Spieler aus terminlichen Gründen beider Vereine an diesem Freundschaftskampf nicht teilnehmen und einen Vorgeschmack zum kommenden Mannschaftskampf abgeben. Schließlich folgte noch wie jedes Jahr zum Abschluss zum Freundschaftskampf ein kleines Blitzturnier.
Für den SK Sieker gingen nur noch Justina Grodecki und Rainer Borgstedt zum Punktesammeln an den Start. Den ersten Platz beim Blitzturnier mussten sich Frank Beckmann und Stefan Mascheck aus Steinhagen mit 5,5 Punkten teilen.

Hier ist die Abschlusstabelle des Blitzturniers:
Platz 1-25,5 Punkte Frank Beckmann
Platz 1-25,5 Punkte Stefan Mascheck
Platz 3-4 5,0 Punkte Rainer Borgstedt
Platz 3-45,0 Punkte Robert Schley
Platz 5-64,5 Punkte Lore Preiß
Platz 5-64,5 Punkte Gerhard Preiß
Platz 73,0 Punkte Julian Femmer
Platz 82,0 Punkte Justina Grodecki
Platz 9 1,0 Punkte Günther Bradtke
Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld