29.12.2006

Schachtürken CUP 2006

U12 Schnellschachturnier

Für viele Schachspieler/innen endet das Schachjahr zwischen Weihnachten und Silvester meistens mit einem letzten großen Turnier.
Der Blaue Springer Paderborn veranstaltete zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Schachtürken Cup im Heinz - Nixdorf - Forum. 125 Schachspieler/innen, darunter drei Schachgroßmeister, fünf Internationale Schachmeister und drei FIDE Schachmeister, meldeten sich in zwei Leistungsgruppen an, um untereinander in vier Tagen in sieben Runden die Turniersieger zu ermitteln.
Der Turnierveranstalter bot zusätzlich für den jugendlichen Nachwuchs in vier Altersgruppen Schnellschachturniere mit einer Bedenkzeit von zehn Minuten an. Viele Kinder und Jugendliche nahmen das Angebot des gastgebenden Vereins an, um ihre ersten Turniererfahrungen zu machen bzw. zu erweitern.
In der Altersgruppe U12 waren 20 Teilnehmer/innen aus sieben Vereinen vertreten.
Für den Schachklub Sieker - Bielefeld gingen Yasa Gün und Alexander Nesic an den Start. Beide jugendliche Spieler bestanden ihr erstes großes Schachturnier außerhalb von Bielefeld gegen viele neue und unbekannte Gegenspieler.
Ganz alleine waren die Jugendlichen aus Sieker nicht, denn ihre Eltern sowie zwei Alt - Siekeraner (Rainer Borgstedt und Frank Hannemann) reisten mit, um sie moralisch zu unterstützen.
Beide Jungspieler wollten in diesem Turnier ihr erworbenes Schachwissen aus den Trainingseinheiten in Taten und Siegespunkten erfolgreich umsetzen. Yasa Gün und Alexander Nesic mussten feststellen, dass ihre Gegner vieles daransetzten, um ihrerseits zu Punkten. In fast jeder Schachpartie konnte ein Sieg beider Spieler erkämpft werden, weil hier und dort eine Figurengewinn oder ein Mattangriff übersehen wurde.
Bedauerlicherweise war die Glücksgöttin Fortuna nicht auf der Seite von Yasa Gün und Alexander Nesic. In den entscheidenden Situationen konnten ihre Kontrahenten ihren Gewinnzug ausführen und damit den Siegespunkt auf ihre Siegesfahne schreiben.
Es dauerte nicht lange und die beiden Siekeraner mussten dann gegeneinander spielen.
Alexander Nesic ging als Favorit in das vereinsinterne Duell. In diesem wichtigen Spiel bewies Yasa Gün die besseren Nerven, sah eine Mattkombination und konnte am Ende Alexander Nesic mit etwas Glück bezwingen.

Gleich geht es los....

....nur noch ein paar Anweisungen der Turnierleitung
Alexander Nesic setzte nun alles daran auch endlich zu punkten, um nicht ohne einen Sieg nach Hause zu fahren.Leider machte Alexander Nesic seine erste schlechte Erfahrung im Schachsport, weil einer seiner Gegner nicht Fairplay spielte und unverdient mit Glück noch gewann.
Der Jugendliche aus Sieker steckte diese Niederlage wie ein Profi weg und konzentrierte sich sofort auf die nächste Partie.
Die Ausdauer von Alexander Nesic wurde am Ende des Turniers dann endlich belohnt. In einer kämpferischen Partie konnte er seinen Gegenspieler nach einem bekannten Trainingsmuster (Mattsetzen mit Schwerfiguren) besiegen und seinen Ehrenpunkt erzielen. Yasa Gün geriet in seiner letzten Turnierpartie sehr stark unter Druck und verlor sehr viel Material.
Sein Gegner leitete einen Mattangriff ein, wollte sehr elegant gewinnen und übersah eine Pattstellung.
Yasa Gün erkannte diese, reklamierte das Patt und bekam am Ende des Turniers noch ein remis auf seinem Punktekonto gutgeschrieben.
Alle Turnierteilnehmer gingen natürlich nicht leer aus.
Jeder Spieler erhielt eine Urkunde mit einem kleinen Präsent. Die Jugendlichen, die die Tabellenplätze eins bis drei belegten, erhielten zusätzlich kleine Pokale und Medaillen.
Die Eltern und Alt - Siekeraner waren mit der Leistungsbereitschaft ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Beim nächsten Jugendturnier werden garantiert mehr Punkte erspielt und vielleicht ein Pokal erkämpft - aber nur, wenn fleißig trainiert wird.


Der Fanklub Sieker beim Smalltalk am Kaffeetisch

Das Gruppenfoto mit den U12 Teilnehmern

Kein Turnierteilnehmer ging leer aus

Die Tabelle der U12 Teilnehmer

Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld