23.02.2004

3. Deutsche Amateurmeisterschaft 2003/2004

Vorrunde Kassel

Dietrich Schulz rutscht ins Finale nach Wiesbaden


Der Deutsche Schachbund rief vom 20.02. bis 22.02. 354 Schachspieler(innen) zum 14. Vorrundenturnier zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft nach Kassel an die Bretter. Der Schachklub SK Sieker Bielefeld wurde von Rainer Borgstedt (D-Gruppe), Jörg Gareiss (C-Gruppe), Karsten Schimmer (A-Gruppe), Karsten Schöne (B-Gruppe), Dietrich Schulz (C-Gruppe) und Jürgen Werner (C-Gruppe) vertreten. Die Begrüßung der Turnierteilnehmer(innen) wurde durch Bürgermeister der Stadt Kassel Herr Junge, den Präsidenten der Dresdner Schachfestival e.V. Dr. Dirk Jordan, den Landkreisabgeordneten Schefter und dem Direktor des RAMADA-TREFF Hotels Herrn Reichstein vorgenommen. Die anwesenden Funktionäre bedankten sich an alle Schachspieler-(innen), die diese Turnierserie zu einem qualitativen guten,

Was soll ich denn bloß ziehen ?
beliebten und erfolgreichen Schachevent gemacht haben. Nach den Begrüßungsformalitäten wurden endlich die Bretter freigegeben, so dass der Kampf nach Ruhm und Punkten auf den 64 Feldern beginnen konnte. Rainer Borgstedt versuchte in der D-Gruppe an seinen Qualifikationserfolg aus Köln-Brühl anzuknüpfen. In der vierten Runde unterlief Rainer Borgstedt ein taktischer Fehler, der wenige Züge später den Verlust der Partie, sowie keine Platzierung unter den ersten fünf Plätzen bedeutete. Am Ende des Turniers belegte Rainer Borgstedt von 87 Teilnehmern den 31. Platz mit 3 Punkten aus fünf Runden. Für Jörg Gareiss stand die Glücksfee Fortuna nicht auf seiner Seite in der C-Gruppe. Die ersten beiden Partien gingen unglücklich verloren. Es folgten noch zwei Remis und eine Verlustpartie, so dass am Ende nur ein Punkt auf seiner Habenseite stand.

Ex-Siekeraner Marko Suchland war erfolgreich
Für Dietrich Schulz und Jürgen Werner verlief das Turnier recht erfolgreich. Beide Schachspieler hatten bis zur vierten Runde 3 Punkte und damit eine Chance in der letzten Runde sich für das Finale in Wiesbaden zu qualifizieren. Bedauerlicherweise wurden beiden Siekeraner Schachspieler durch die Turnierleitung gegeneinander ausgelost. Diese letzte Partie dauerte über die maximale Spielzeit von 5 Stunden an. Dietrich Schulz ging am Ende als Sieger hervor, da er nach Abtausch der letzten Leichtfiguren seinen Freibauern in eine Dame Umwandeln konnte. Jürgen Werner belegte mit seiner guten Leistungen im Turnier mit 3 Punkten den 19. Tabellenplatz und Dietrich Schulz mit 4 Punkten am Ende
 
li. Karsten Schöne: gute Mine zu guten Spiel :-)

re. Karsten Schimmer: Mr. Zeitnot :-)
den unglücklich 6. Platz wegen einer schlechteren Buchholzwertung. Der Schachfreund Dennis Kalder (vom SK Heepen) konnte sich mit 4,5 Punkten den fünften Tabellenplatz sichern, sagte aber bei der Siegerehrung seine Finalteilnahme aus persönlichen Gründen offiziell ab, so dass Dietrich Schulz "glücklich" ins Finale rein rutschte. Der Spielleiter des SK Sieker Karsten Schöne vertrat den Bielefelder Verein in der B-Gruppe. Karsten Schöne erspielte sich in den fünf Runden gegen spielstärkere Gegner 2,5 Punkte mit einem Sieg, 3 Unentschieden und 1 Verlustpartie. Am Ende des Turnier belegte er dann von 47 Teilnehmer den 29. Tabellenplatz. In der A-Gruppe spielte Karsten Schimmer eine gutes Turnier für den SK Sieker. Er konnte sich wie in der B-Gruppe Karsten Schöne 2,5 Punkte gegen stärkere Teilnehmer erkämpfen. Am Ende des Turniers sicherte sich Karsten Schimmer den 23 Platz erfolgreich von 52.


Werner Kontra Schulz - wer gewinnt ???

Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld