07.02.2005

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 2005 in Hamburg

Das Jahr 2005 hat kaum begonnen und schon stehen die ersten Termine für große Schachveranstaltungen auf dem Terminkalender. Der Deutsche Schachbund lud zur dritten Qualifikationsrunde zur Deutschen-Schachamateur-Meisterschaft nach Hamburg-Bergedorf ein. Das Interesse der Schachspieler/innen war sehr hoch, da das Schachturnier im Dezember 2004 mit ca. 460 Teilnehmern besetzt war und von der Turnierleitung ein Anmeldestopp verhängt wurde.

Jörg Gareiss

Jürgen Werner

Didi Schulz
Der Schachklub Sieker-Bielefeld wurde von den Vereinsmitgliedern: Rainer Borgstedt, Jörg Gareiss, Dietrich Schulz, Jürgen Werner in der C-Gruppe (DWZ 1700 bis 1900) und Karsten Schöne in der B-Gruppe (DWZ 1900 bis 2100) vertreten. Die fünf Siekeraner Schachspieler traten am Donnerstag den 20.01. den Reiseweg nach Hamburg an, um am Freitag den ersten Turniertag ausgeruht angehen zu können.
Rainer Borgstedt fuhr als Erster mit Reinhard Geißler vom SK Werther Richtung Norden, um in Hamburg die alte Speicherstadt zu besuchen. Nach einer problemlosen Anfahrt von Bielefeld nach Hamburg wurde im Ramada-Hotel eingescheckt. Danach ging der Weg vom Hotel zum Bahnhof Bergedorf. Die Fahrt Richtung Innenstadt Hamburg sollte man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machen. Die Fahrpläne sind gut beschrieben, die Fahrpreise moderat und die Verkehrsmitteln fahren in mehrmals in einer Stunde. Nach einer ¾ Stunde Fahrzeit, einmal Umsteigen und 10 Minuten Fußweg war die Speicherstadt erreicht. Die alte Speicherstadt beherbergt einige Museen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Ziel von Rainer Borgstedt und Reinhardt Geißler war die Ausstellung der Miniatur Wunderland der Eisenbahn. Auf einer derzeitigen Fläche von 1000 m² mit fünf Landschaften (Knuffingen, Harz, Hamburg, Alpen und Amerika), 550 Zugmaschinen, 7500 Waggons,.... können die Besucher die Welt der Modelleisenbahn bestaunen.

Hinten: Jörg Gareiss, Jürgen Werner,
Dietrich Schulz 
Vorne: Rainer Borgstedt, Karsten Schöne


Karsten Schöne (vorn r. )
hat sich fürs Finale qualifiziert!

1. Turniertag

Karsten Schöne erwischte einen Traumstart mit zwei Siegen in der Gruppe B, so dass er sich in der dritten Runde am zweiten Brett behaupten muss. Jörg Gareiss konnte bei der Amateurmeisterschaft in den ersten beiden Partien 1,5 Punkte erkämpfen und dem punktschwachen Trauma der letzten Turnierserie ein Ende setzen. Mit Optimismus will er nun in die nächsten Runden gehen, um weitere Punkte zu gewinnen. Jürgen Werner erzielte wie Jörg Gareiss 1,5 Punkte und ist mit seiner Leistung zufrieden, obwohl er sich in der zweiten Partie mehr als ein Remis erwartet hatte. Jürgen Werner hat sich zum Ziel gesetzt den dritten Platz zu erreichen, um eine Springertrophäe zu gewinnen und natürlich ein zweites Mal, nach 2003, im Finale zu stehen. Dietrich Schulz erzielte am ersten Spieltag nur einen halben Punkt und war mit seiner Leistung nicht zu frieden. Dem letzten Spieler aus dem Sieker Team, Rainer Borgstedt, blieb mit zwei Verlustpartien ein Platz am Tabellenende.

2. Turniertag

In der Gruppe B konnte Karsten Schöne in der dritten Runde mit einem Remis den Anschluss an die Spitzengruppe sichern. Den Anschluss an die Tabellenspitze der Gruppe C konnte auch Jürgen Werner mit einem Sieg in seiner dritten Partie schaffen. Jörg Gareiss trennte sich von seinem Gegner Remis. Dietrich Schulz stand die Glücksgöttin Fortuna zur Seite, da sein Gegenspieler in gewonnener Stellung dummerweise den einzigen Verlustzug ausführte und Matt gesetzt wurde. Rainer Borgstedt gewann seine Partie kampflos, weil sein Gegner durch Abwesenheit glänzte. Der Nachmittagsrunde kam dann Richtungweisende Bedeutung zu. Jürgen und Karsten hatten mit je 2,5 Punkten aus 3 Partien gute Chancen das Finale zu erreichen. Jürgen erspielte sich schnell Vorteil und konnte 2 Bauern gewinnen. Dann nahm das Unglück aber seinen Lauf. Wahrscheinlich im Gefühl des sicheren Sieges, ließ sich Jürgen seine Dame fangen und musste kurze Zeit später aufgeben. Karsten hatte mehr Glück. In einer geschlossenen Stellung behielt er die aktiveren Figuren. Sein Gegner versuchte unter Bauernopfer Gegenspiel zu erlangen, vergebens! Damit hatte Karsten die Tür zum Finale weit aufgestoßen. Rainer kam zu einem Achtungserfolg indem er gegen einen wesentlich stärkeren Gegner ein Remis erzielte. Bei genauem Spiel wäre sogar noch mehr drin gewesen. Das Glück vom Vormittag verließ Dietrich in der Nachmittags- runde. Er verlor seine Partie. Jörg Gareiss hatte Pech. Aus guter Stellung heraus ließ er Gegenspiel seines Gegners zu. Das hätte bei genauem Spiel immer noch zum Gewinn für Jörg reichen sollen. Leider übersah er eine Kombination des Gegners und musste sich geschlagen geben. Bei der abendlichen "Analyse" in der nahe liegenden Kneipe wurde Karsten dann bei gutem Essen & Bier auf die letzte Runde "eingeschworen".

3. Turniertag

Um es kurz zu machen: Für Karsten hat es gereicht. Er spielte Remis, nachdem er sich sehr genau verteidigen musste und erzielte damit 4 Punkte aus 5 Partien was in der Endabrechnung Platz 3 bedeutete. Neben einer Urkunde und einer Trophäe gab es noch einen Hotelgutschein als Preis. Karsten spielt damit das Finale in Hockenheim vom 26.5.-28.5. und setzt die Siekeraner Tradition fort, mindestens einen Finalteilnehmer zu stellen.
Jürgen gewann seine Schlussrundenpartie ziemlich locker. Auch Dietrich konnte zum Abschluss noch mal voll punkten.
Er überspielte seinen Gegner im Endspiel. Rainer verlor leider seine Schlussrundenpartie, während Jörg sich ein Remis erkämpfte.

Die Endstände unserer Teilnehmer:
B-Gruppe:
Karsten Schöne 4 aus 5 - Platz 3 v. 66
C-Gruppe:
Jürgen Werner 3,5 aus 5 - Platz 7 v. 76
Jörg Gareiss 2,5 aus 5 - Platz 37 v. 76
Dietrich Schulz 2,5 aus 5 - Platz 40 v. 76
Rainer Borgstedt 1,5 aus 5 - Platz 66 v. 76


Abschließend muss noch gesagt werden, dass uns das Turnier in Hamburg, nicht zuletzt von der Umgebung her, bisher am besten gefallen hat. Die Jahre 2003 (Hannover) und 2004 (Kassel) konnten mit Hamburg nicht mithalten.

Hier noch die Homepage Hamburg 2005 // Tabelle Gruppe B mit Karsten Schöne und Tabelle Gruppe C mit Jürgen Werner, Jörg Gareiss und Rainer Borgstedt
Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld