08.10.2005

Bezirkseinzelmeisterschaft 2005

in Bielefeld - Heepen


Am letzten Wochenende trafen sich 16 Schachspieler aus 5 Vereinen des Schachbezirk Bielefeld in Heepen, um untereinander den neuen Bezirkseinzelmeister auszuspielen.
Die favorisierten Spieler Stephan Grochtmann (Verl) und Frank Seliger (Gütersloh) erwischten einen schlechten Start. Beide Spieler erspielten nur einen Punkt in den ersten beiden Runden und mussten aufpassenden Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.
Karsten Schöne (Sieker), Ralf Stukemeier (Gütersloh) und Heinrich Unruh (Gütersloh) lieferten sich spannende Schachpartien um die Tabellenführung. In der vierten Turnierrunde trafen dann die Tabellenführer in direkten Spielvergleich aufeinander.
Ralf Stukemeier musste gegen Heinrich Unruh antreten und Karsten Schöne traf auf Stephan Grochtmann.

Samstags Morgen in Heepen --

-- Da bekommen die "Grauen Zellen" Arbeit
Heinrich Unruh wählte mit den schwarzen Steinen die Sizilianische Verteidigung. Er konnte den Angriffsversuchen seines Kontrahenten erfolgreich Widerstand leisten und einen wichtigen Bauern gewinnen. Ralf Stukemeier sah fürsich keine Chancen mehr und gab im 32. Zug seine Partie auf.
Für Karsten Schöne endeten die Träume auf einen Turniersieg in der vierten Runde. Der Spieler aus Sieker patzte in der Eröffnungsphase gegen Stephan Grochtmann, der diesen Fehler sofort ausnutzte und kurze Zeit später in einen Sieg umwandelte.
In der Finalrunde durften nun Heinrich Unruh und Stephan Grochtmann gegeneinander spielen. Heinrich Unruh reichte schon ein Unentschieden für den Turniersieg und konnte beruhigt ans Brett gehen. Stephan Grochtmann hatte es etwas schwerer und musste auf Sieg spielen, um ebenfalls auf vier Punkte wie Heinrich Unruh zukommen. Stephan Grochtmann war die Glückgöttin Fortuna hold. Der Tabellenführer aus Gütersloh hatte eine vorteilhafte Stellung für sich herausgespielt, verlor durch einen Fehlzug seine Partie. Beide Spieler hatten jetzt vier Punkte.

Showdown in der letzten Runde: Heinrich Unruh spielt gegen Stephan Grochtmann
Heinrich Unruh hatte am Ende dann doch noch Glück im Unglück. Er konnte gegenüber Stephan Grochtmann die bessere Feinwertung aufweisen und den Turniersieg sichern. Damit qualifizierte er sich auch für die OWL - Meisterschaft 2006 in Lippstadt.
Beste Schachspielerin bei der Bezirkseinzelmeisterschaft ist Andrea Brammertz (Gütersloh), die sich mit 2,5 Punkten auf Platz 9 ebenfalls eine Fahrkarte für die OWL - Meisterschaft sichern konnte.


Die Ergebnisse und die Tabelle
Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld