01.01.2003

Alligatorturnier 2002

Achtung : Turnier-Alligatoren


Das Turnier kann beginnen

Fuer viele Schachspieler findet nach den Weihnachtsfeiertagen ein letztes großes Schachereignis des Jahres statt - der "Alligator-Pokal". Die Schachgemeinschaft in Enger/Spenge richtet dieses große Turnier schon zum 27. mal aus. 150 Schachspieler aus Deutschland und einigen europaeischen Laendern trafen sich in der Gesamtschule Spenge, um in drei Wertungsklassen (Klasse DWZ A ab 2000, Klasse B DWZ 2000-16000, Klasse C DWZ weniger 1600) ihren Meister zu ermitteln. Neben renommierten Großmeistern oder erfahrenen Vereinsspieler bietet der Alligator-Pokal den auch weniger erfahrenen und ungeuebten Amateurspielern in die Turnierwelt des Schachspiel ihr spielerisches Geschick zu testen. In vier Tagen muessen 7 Partien von den Teilnehmern gespielt werden. Diese ist keine leichte Aufgabe, da es passieren koennte eine maximale Spieldauer von 2 x 5 Stunden durchzuspielen oder auf die nächste Runde zu warten, falls die Partie zu schnell beendet wurde.


Dirk Theenhausen vom SK Heepen hatte diesmal einen schlechten Start

In der Mensa der Gesamtschule Spenge rauchten ausgiebig die Koepfe der "Turnier-Alligatoren". In allen drei Gruppen wurden Strategien entwickelt, Figuren ueber das 64-feldige Schlachtfeld gezogen, Entscheidungen getroffen welcher Untertan als Holz angreifen, verteidigen oder vielleicht geopfert werden sollte. Zusaetzlich rufte das Ticken der Schachuhr dem Spieler die Begrenzung der Spielzeit in Erinnerung. Die Blicke der Spieler wandern ueber das Schachbrett, der naechste Blick wird auf die Uhr gerichtet, die Notation kontrolliert wieviel Zuege noch bis zur Zeitkontrolle noch fehlen. Diese Situation ist wirklich fuer das Schachspiel das Salz in der Suppe. In diesem Turnier wurde dem Zuschauer einige spannende Partien geboten, bei dem man mit den Spielern mit zitterte. Diese Situationen riefen bei vielen Teilnehmern ein Bedarf nach "Nervennahrung" in fester sowie fluessiger Form hervor. Der gastgebende Verein aus Enger/Spenge versorgte die Turnierteilnehmer mit Essen und Trinken hervorragend, so daß genuegend "Nervennahrung" dem Koerper wieder zugefuehrt werden konnte und sich den Partien wieder zu widmen konnte.


Bester Spieler aus dem Schachbezirk Bielefeld :Hans-Peter Dymek vom SV En.-Oelde

Die Entscheidungen fielen in allen drei Gruppen des "Alligator-Pokal" erst am letzten Spieltag. Alle Favoriten blieben alle dicht zusammen, keiner konnte sich entscheidend absetzen, so daß erst der letzte Spieltag die Entscheidung bringen mußte.In der Gruppe C konnte sich Dennis Vitkowski vom SC Dissen Bad Rothenfelde den Gruppensieg mit 6,5 Punkte sichern. Der zweite Platz ging mit 6 Punkten an Hans-Peter Dymek vom SV En.-Oelde (Bestplatzierter vom Schachbezirk Bielefled ! - Hey Peter: nochmals Gratulation !!! Wir sehen uns hoffentlich in Hannover im Februar)und auf Platz drei folgt mit 5,5 Zaehlern Moritz Alsleben vom SK Rinteln.


Bild oben : GM Lev Gutman - GM Janis Klovans
Bild unten : GM Christian Maier - IM Martin Senff

In der B-Gruppe erkaempfte sich Anis Safi vom SC Caissa Bad Salzuflen den ersten Platz mit 6 Punkten vor Torben Klink vom SG Turm Leipzig ebenfalls 6 Punkte - aber mit einer etwas schlechtern Buchholzwertung. Platz Nummer drei ging dieses Jahr mit 5,5 Punkten an Hubert Hülsmann, der fuer den SC IG Metall Osnabrueck spielt.
In der A-Gruppe konnte Finale an Spannung nicht mehr ueberboten werden. Alle vier an diesem Turnier teilnehmenden Großmeister trafen sich an den ersten beiden Brettern zum Showdown. IM Martin Senff (SF Katernberg) konnte sich mit einem Sieg ueber GM Christian Meier mit 5,5 Punkten (29.0 Buchholzw. SoBer.22.75) den zweiten Tabellenplatz sichern. An Brett eins lieferten sich GM Lev Gutman (TuRa Melle) mit GM Janis Klovans (Enger/Spenge) ein spannendes Match. Gutman mußte an Klovans drei Bauern abegben, behielt im Gegenzug einen Offizier (Springer) mehr, sowie die bessere Zeit. Da Klovans durch die Bauernmehrheit seine Koenig schuetzen konnte und somit seinen Konkurenten viel Zeit zum Nachdenken gab, einigte man sich auf Remis, da die Stellung fuer die restlichen Zuege nicht einfach zu spielen war - und natuerlich die Sicherung eines Preisgeld. Mit diesem Unentschieden sicherte sich GM Klovans mit 5,5 Punkten (33.0 Buchholzw.) den ersten Platz. GM Lev Gutman kam mit diesem remis auf Platz drei mit ebenfalls 5,5 Zaehlern (Buchholzw.29.0 SoBer 21.25). Ein Lob gebuehrt auch der Turnierleitung der Schachgemeinschaft Enger/Spenge, die dieses Event ohne großartige Probleme begleitet hat.


1. Platz Gruppe A : GM Janis Klovans


1. Platz Gruppe B : Anis Safi


1. Platz Gruppe C : Dennis Vitkowski
Von: Rainer Borgstedt
Schachklub Sieker Bielefeld